Westend – Tel 069 . 72 13 14 / Nordend – Tel 069 . 55 86 71

Parodontalbehandlung

Die Parodontitis (umgangssprachlich Parodontose) ist eine entzündlich-bakterielle Erkrankung des Zahnbettes. Sie ist bei Erwachsenen die häufigste Ursache für Zahnverlust! Die frühzeitige Erkennung und Behandlung einer Parodontitis ist von größter Bedeutung für den Zahnerhalt und die Gesundheit überhaupt. Oft wird sie erst viel zu spät diagnostiziert, da sie anfangs keine Beschwerden verursacht, schubweise verläuft und sich oft nur auf bestimmte Zahnflächen beschränkt. Bakterielle Zahnbeläge sind immer Ursache für die verschiedenen Formen der Parodontitis.

Für das Fortschreiten der Erkrankung sind bestimmte Einflüsse mit verantwortlich:

- Vererbung (Parodontitis - Gen, heutzutage durch Labortest bestimmbar) 
- Uneffektive Mundhygiene  Rauchen
- Bakterienreservoirs an Zähnen (Karies, überstehende Füllungs- u. Kronenränder)
- Geschwächtes Immunsystem 
- Stress 
- Gestörte Darmflora, Vitamin- und Nährstoffmangel 
- ungleichmäßige Zahnbelastung (Fehlfunktion)

 

Das Gefährliche an der Parodontitis ist, dass sie nicht nur das Gebiss zerstört und zu Mundgeruch führt, sondern auch überdurchschnittlich häufig mit schwerwiegenden Allgemeinerkrankungen einhergeht, wie etwa:

- Koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt (Bakterien aus dem Mund gelangen in den Blutkreislauf und können eine Entzündung des Herzens und Verschlüsse der Blutgefässe bewirken)
- Schlaganfall
- Untergewichtige Frühgeburten ( die Bakterien fördern die Produktion wehenauslösender Hormone)
- Schlecht einstellbarer Diabetes
- Lungeninfektionen
- Rheumatische Arthritis
- Infektionen an künstlichen Gelenken

 

Die Zusammenhänge sind wissenschaftlich eindeutig nachweisbar, nur die ursächliche Beziehung wird noch unter Fachleuten diskutiert! Die konsequente, richtige Behandlung der Parodontitis beginnt mit der Befundaufnahme des Anfangszustandes, der professionellen Zahnreinigung und Beratung über effektive Mundpflege. Erst nach gründlicher Vorreinigung werden die Behandungsmaßnahmen auf die einzelnen Zähne (die meist unterschiedlich stark betroffen sind) festgelegt. Mit den modernen Methoden der Parodontologie können die krankhaften Zahnfleischtaschen wieder geschlossen werden und sogar zerstörter Knochen wieder regeneriert werden.


Die Nachsorge, so zeigen zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen, ist der Erfolgsfaktor bei der Behandlung der Parodontitis. Denn sie fängt da an, wo Ihre häuslichen Möglichkeiten aufhören. In der Regel werden nach wie vor "Nischen" bestehen bleiben, die der häuslichen, privaten Zahnpflege nicht gut oder gar nicht zugänglich sind, denn 100% der Zahnbeläge können Sie mit Zahnbürste und Hilfsmitteln allein nicht entfernen. Überall dort, wo Zahnfleischtaschen von 4mm oder mehr verblieben sind, werden bakterielle Zahnbeläge durch die professionelle Zahnreinigung gründlich, aber schonend entfernt, um vorhandene Entzündungen zu eliminieren und weiteren Entzündungen vorzubeugen.